Wandern & mehr

Wer in Epirus wandern will, der muss keine alpinen Vorkenntnisse haben. Die Berge sind zwar hoch, aber die Wanderwege sind sehr gut ausgebaut. Was man aber mitbringen sollte, das ist eine gute Kondition, denn die Wege können sehr anstrengend werden. Das gilt besonders für die Schluchten, wo es oft stundenlang rauf und wieder runter geht. Was das Wandern in Epirus aber besonders macht, ist die immer grüne abwechslungsreiche Landschaft.

Zagoria

Das „Land hinter den Bergen“, ist ein atemberaubend schönes Gebiet etwa 30 km nördlich von Ioannina. Zwischen den Flüssen Aoos und Voidomatis erstreckt sich das zweitgrößte Naturschutzgebiet des Landes und gipfelt in den 2.480 m hohen Timfi. Höhepunkt der Region ist Vikos, die tiefste Schlucht der Welt. Über 40 Steindörfer liegen in einer dicht bewachsenen Berg- und Hügelregion zwischen Nuss-, Apfel- und Feigenbäumen. Sie sind für ihre unverwechselbare Bauweise mit grauem Gestein sowie für die reiche Pflanzen- und Tierwelt in der Umgebung bekannt.

Zagoria_Vikos_Schlucht

Vikos Schlucht

Die Vikos Schlucht gehört zu den spektakulärsten natürlichen Sehenswürdigkeiten in Epirus. Wer dort einen Urlaub verbringt, der sollte es nicht versäumen, sich diese fantastische Schlucht anzusehen. Zehn Kilometer lang und zwischen 600 und 1.000 Meter tief ist die Schlucht, und es lohnt sich, einen Wandertag einzulegen und die Schlucht zu durchwandern. Nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt ist wunderschön, die Vikos Schlucht hat auch etwas Magisches, dem sich kein Besucher entziehen kann.

VIKOS_Schlucht

Ein schöner Wanderweg führt zum Beispiel nach Perdika. Das kleine Dorf liegt auf einem Kalksteinfelsen hoch über dem Meer und die Aussicht von dort auf das Ionische Meer ist wunderschön. Das Dorf selbst ist von Mauern umschlossen und erstreckt sich auf einem Hochplateau über den kompletten Felsen. Selbst wenn der Weg dorthin Zeit kostet, es lohnt sich, das Dorf auf Schusters Rappen zu entdecken. Aber nicht nur das Wandern macht in Epirus Spaß, auch mit dem Mountainbike kann man diese Region wunderbar erkunden.

Fluss Acheron

Südlich von Parga bezaubert dieser Fluss mit seiner landschaftlichen Schönheit, der der Sage nach der Eingang zum Hades, der Unterwelt, ist. Man kann entlang des schattigen Wasserlaufs im kühlen, kniehohen Wasser in Richtung Quelle wandern. Besonders empfehlenswert an heißen Tagen.

Flussfahrt_Acheron

Hier finden Sie die schönsten Strände in Epirus, für eine erfrischende Abkühlung.

Stand (03/2018)

Ähnliche Beiträge

-