Urlaub in Preveza, Epirus

Preveza – ein an drei Seiten von Meer umgebener Urlaubsort

Die Stadt Preveza in Epirus gilt bei Urlaubern als einer der schönsten Orte Griechenlands. Da sie direkt an der Küste gelegen ist und das Meer hier besonders gute Bedingungen für das Segeln bietet, ist sie vor allem bei Segel-Fans sehr beliebt.

Aber auch jenseits des Wassersports können Besucher auf diesem schönen Fleckchen Erde im Süden der Provinz Epirus wunderbar ihren Urlaub genießen. Die Stadt Preveza ist der Hauptort der Region Preveza und zählt etwa 19.000 Einwohner. Zur gleichnamigen Gemeinde gehört allerdings nicht nur der Ort Preveza selbst, sondern auch die Orte Zalongo und Louros sind Teil der Gemeinde. Im gesamten Gemeindebezirk leben rund 29.000 Menschen.

Die Stadt ist auf einer Landzunge gelegen, die sich zwischen dem Amvrakischen Golf und dem Ionischen Meer befindet. Vom südlichen Nachbarort Aktio, der bereits der Provinz Ätolien-Akarnanien zugerechnet wird, trennt Preveza eine etwa 600 Meter breite Meerenge.

Wer nicht per Boot oder von Norden per Pkw anreisen möchte, hat die Möglichkeit, mit einem Charterflug in Aktio anzureisen und sich von dort aus nach Preveza aufzumachen. Preveza selbst hält für seine Gäste Unterkünfte verschiedener Arten bereit, beispielsweise Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze. Natürlich ist auch mit zahlreichen Restaurants und Bars für das leibliche Wohl der Besucher von nah und fern gesorgt.

Mediterrane Lebensart und beeindruckende Architektur

Für Menschen, die gern mit allen Sinnen genießen, ist Preveza mit seinem milden Klima und der mediterranen Lebensart der perfekte Urlaubsort. Die Architektur der Stadt beispielsweise folgt nicht nur einem ganz individuellen, sondern auch besonders schön anzusehenden Stil. Wie auch die Küche der Prevezaner ist er teilweise griechisch, teilweise multikulturell beeinflusst.

Viele kleine Gässchen, in denen Trottoir und Hauseingänge liebevoll mit Blumenarrangements geschmückt sind, geben dem Griechenland-Urlaub das richtige Flair. Zahlreiche Kaffeehäuser und Tavernen laden Einheimische und Gäste in der Innenstadt gleichermaßen zum Verweilen und Entspannen ein. Zudem sind eine ganze Reihe Kirchen aus der byzantinischen Zeit noch heute erhalten. Als besonders sehenswert gilt die Hauptkirche Agios Haralambos. Sie beeindruckt mit ihren wertvollen Ikonen und ihrer Chorwand, deren filigrane Schnitzereien mit Gold überzogen sind. Auch die Prophet-Elias-Kirche und die Kirche Agios Athanasios begeistern Besucher, letztere insbesondere mit ihren berühmten Wandmalereien und dem hübschen Glockenturm. Auch die Vrissoula-Bastion, der Uhrturm und die Festung Agios Andreas im Zentrum der Stadt sind äußerst sehenswert. Ebenso lassen sich majestätische Herrenhäuser und Bauten im venezianischen Stil sowie ganze Gärten und Blumenhöfe in der Stadt zahlreich bewundern.

Fantastische Strände und geschichtsträchtige Stätten

Doch nicht nur im Ort selbst, sondern auch in der Umgebung der Stadt können Besucher eine sehr artenreiche und üppige Pflanzenwelt bestaunen. Am Stadtrand schweift der Blick über Olivenhaine. Aber auch das antike Nikopolis, das berühmte Totenorakel und der Fluss Acherontas prägen das Stadtbild.

Vor allem die Strände von Preveza sind es jedoch, die Touristen geradezu magisch anlocken. Ihre Anzahl am Stadtrand und in kurzer Entfernung zur Stadt ist groß genug, dass sich die Schar der Besucher angenehm verteilen kann. Besonders beliebt sind die Strände von Monolithi, Alonaki und Pantokratoras.

Für Touristen, die einen besonders luxuriösen mediterranen Urlaub bevorzugen, hält Preveza einen großen Yachthafen bereit.

Historisch Interessierte hingegen finden nach nur wenigen Fahrtminuten außerhalb der Stadt eine Reihe bedeutsamer geschichtsträchtiger Stätten vor, die vor allem Archäologen und Geschichtswissenschaftler aufgrund ihrer wissenschaftlichen Bedeutung schätzen. Preveza selbst ist überdies historisch nicht minder interessant. Die Geschichte der Stadt reicht zurück bis in das Jahr 1292, in dem ihr Name erstmals schriftliche Erwähnung fand, und zwar in der sogenannten Chronik von Morea. Es gilt allerdings als gesichert, dass Preveza sogar noch älter ist: Im ausgehenden elften Jahrhundert entstand der Ort als Nachfolger des antiken Nikopolis. Im Laufe der Geschichten errangen verschiedene Völker die Herrschaft über Preveza. Vor den Venezianern und Franzosen herrschten die Türken, zuvor die Bulgaren und davor die Goten, die wiederum die Westgoten in der Herrschaft abgelöst hatten. Die Befreiung Prevezas von der letzten Fremdherrschaft durch die Franzosen erfolgte 1912. Am 21. Oktober jenes Jahres wurde die Stadt in das Staatsgebiet Griechenlands eingegliedert.

Für Urlauber bietet Preveza wunderschöne Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser zum Übernachten an und viele Reisebüros haben auch Pauschalangebote mit Flug und Unterkunft im Angebot.

Ähnliche Beiträge

-